Außerhalb von technotrans – Tractorpulling

Bisher haben wir euch bereits einiges aus dem Berufsalltag der Auszubildenden und Mitarbeiter von technotrans erzählt, doch was machen wir eigentlich in unserer Freizeit? Viele unserer Arbeitskollegen haben besonders interessante Hobbys von denen wir euch gerne berichten wollen.

Heute stellen wir euch das Hobby Tractorpulling von Nils Hüwe vor. Er ist Auszubildender Mechatroniker im zweiten Lehrjahr, so dass er privat sowie auch beruflich sein handwerkliches Geschick ausüben kann. In einem Interview haben wir ihn zu seinem außergewöhnlichen Hobby befragt:

So Nils, jetzt zu dir! Wie bist du eigentlich darauf gekommen, den Motorsport zu deinem Hobby zu machen?

– Ich betreibe den Motorsport schon seit vier Jahren und schraube fast täglich mit meinen Teamkollegen bei uns in der Werkstatt an den Traktoren und Motoren rum. Da die Saison jedes Jahr in meinem Heimatdorf Füchtorf eröffnet wird, hat es schon als Kind mein Interesse geweckt, so dass ich im Alter von 14 Jahren Mitglied beim Green Monster Team in Füchtorf wurde.

Bist du selbst denn auch schon mal bei irgendwelchen Rennen dabei gewesen?

– Klar, jedes Jahr bei der Heimveranstaltung in Füchtorf. Außerdem fahren wir in der Saison fast jedes Wochenende durch ganz Europa zu den Veranstaltungen. Es wird einfach nie langweilig, weil man ständig unterwegs ist und überall in Europa komplett neue Eindrücke bekommt.

In Füchtorf waren wir auch schon des Öfteren zum Zuschauen. Bist du bei solchen Veranstaltungen auch mit Eingebunden? Also, hast du bestimmte Aufgaben?

– Ja, auf jeden Fall. Vor Allem in Füchtorf bin ich von Anfang an dabei helfe beim Aufbau des gesamten Geländes. Aber auch sonst hilft jeder von uns Teamkollegen bei den Veranstaltungen mit. Nach den Rennen stehen Wartungen an. Falls ein Motorschaden entstanden ist, bauen wir neue Motoren auf. Und ab und zu müssen wir Veränderungen und Reparaturen am Chassis (dem Fahrgestell) vornehmen.

Das hört sich zeitaufwendig an. Vor allem weil man ja bestimmt auch unter Druck steht, wenn alles bis zum nächsten Aufruf wieder laufen muss.

– Ohja, da steigt der Puls schon teilweise ziemlich an. Aber genau das macht ja auch Spaß und gibt den Ansporn.

Was genau begeistert dich denn an deinem Hobby?

– Da gibt es viele Dinge. Doch das besondere für mich ist, dass sich die alte Technik der 12-Zylinder Flugzeugmotoren mit der heutigen Technik kreuzt und man immer versucht, noch ein bisschen mehr Leistung rauszuholen. Außerdem mag ich die Teamarbeit und die Begeisterung der vielen Zuschauer bei den Veranstaltungen.

Gibt es denn eine Veranstaltung, neben der Saisoneröffnung eurer Heimveranstaltung in Füchtorf, die du besonders magst?

– Die Europameisterschaft! Ganz klar. Diese ist immer am Ende der Saison und da hier nur die Elite fährt, ist das natürlich das große Highlight.

Und kam es dort auch schon zu Siegen oder wie schneidet ihr dort so ab?

– Ja, 2016  haben wir in der 3,5 Tonnen-Klasse die Europameisterschaft gewonnen.  Zudem gibt es dann noch die 2,5-/ und 4,5 Tonnen-Klasse bei denen wir jede Saison bei unterschiedlichsten Rennen mit allen Klassen auf einer guten Platzierung landen. Da ist man schon stolz drauf.

Dann macht das ganze natürlich noch umso mehr Spaß. Echt super dass wir mal einen Einblick in dein Hobby bekommen durften und sehen wie du deine Zeit außerhalb von technotrans so verbringst.

DANKE und viel Spaß weiterhin.


techno.blogger: Julian

Ein Gedanke zu „Außerhalb von technotrans – Tractorpulling“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.