Klassenfahrt der Mechatroniker nach Hamburg

Am Mittwoch, den 29.03.2017 um 16.00 Uhr, ging es mit dem Bus und der gesamten Klasse im Gepäck nach Hamburg. Nach fast vier Stunden Busfahrt waren wir auch schon am Ziel angekommen. Da uns der Mittwochabend zur freien Verfügung stand, machten wir uns in kleinen Gruppen auf den Weg in die Stadt, um Hamburg kennenzulernen.

Am nächsten Morgen hieß es dann früh aufstehen, denn um 8.00 Uhr ging es los nach Norderstedt, um die Firma Jungheinrich zu besichtigen. Am Werk in Norderstedt findet unter anderem die Produktion von Elektro-Niederhub und -Hochhubwagen sowie von Schubmaststaplern statt. Außerdem hat diese Firma einen sehr großen Ausbildungsbereich, wo die Mechatroniker vom Anfang ihrer Ausbildung bis zum Ende betreut, geschult und die Tätigkeiten im Betrieb angelernt werden. Auf einer ca. zweistündigen Führung haben wir viele Eindrücke und Informationen gesammelt und konnten alle Fragen von Schülern und Lehrern klären. Nun konnten wir die Rückreise in Richtung Hotel antreten. „Klassenfahrt der Mechatroniker nach Hamburg“ weiterlesen

Wir haben erneuten Besuch bei der technotrans AG – Das Schulprojekt des AWG’s aus Warendorf

Es ist wieder so weit, die Oberstufenschüler des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums arbeiten innerhalb eines Projektes an der Konstruktion einer Kältetechnikanlage.

Die Schüler teilten sich in drei verschiedenen Gruppen mit je 6-11 Teilnehmer auf, welche sich nach ihren Interessen gebildet haben. Sie besuchten uns jeweils in verschiedenen Projektwochen, damit wir jede Gruppe im vollen Umfang betreuen konnten. Insgesamt erstreckt sich das Projekt über ca. 3 Monate, in denen wir das gesamte Projekt erfolgreich abwickeln möchten. „Wir haben erneuten Besuch bei der technotrans AG – Das Schulprojekt des AWG’s aus Warendorf“ weiterlesen

Von Syrien nach Sassenberg: Flüchtling Ayman Aljaseem wird Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Mit großem Willen hat er sich seinen Traum erfüllt: Seit August absolviert der syrische Flüchtling Ayman Aljaseem eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei der gds GmbH, einer Tochtergesellschaft der technotrans AG. Bevor es dazu kommen konnte, mussten Aljaseem und gds einige Hürden überwinden. Sie betrafen sowohl kulturelle und sprachliche Barrieren als auch gesetzliche Voraussetzungen für die Ausbildung.

Der 23-jährige Syrer kam im September 2014 nach Deutschland und beantragte Asyl. Inzwischen hat er eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis. In Syrien leben noch seine Eltern, die Geschwister sind bereits vor ihm nach Deutschland geflohen. Aljaseem wollte sich hier dennoch eine neue Heimat aufbauen und nahm deswegen direkt an entsprechenden Angeboten wie Integrations- und Sprachkursen teil. Darunter befand sich auch ein IT-Seminar. Die Leiter erkannten sein Potenzial und ermutigten ihn, sich für eine Ausbildung zum Fachinformatiker zu bewerben. Mit dieser Entscheidung ist der junge Syrer heute sehr glücklich. „Mir gefällt die Ausbildung sehr und ich freue mich, diese Chance erhalten zu haben“, sagt er. „Von Syrien nach Sassenberg: Flüchtling Ayman Aljaseem wird Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung“ weiterlesen