Die Rippelbäumer Alpakabande

Es heißt: „Schau einem Alpaka nicht zu lange in die Augen, sonst verliebst du dich“ – genau das ist bei mir eingetroffen, als ich vor ca. 3,5 Jahren meine erste Alpakawanderung mitgemacht habe. Das ruhige, aber neugierige Wesen der Tiere, die großen Augen, das flauschige Fell – das Gesamtpaket war irgendwie perfekt. Ich habe schon immer mit Tieren zusammengelebt: Pferden, Katzen, Hunden – Alpakas aber waren mir bis zu diesem Tag völlig fremd. Ziemlich schnell folgten weitere Wanderungen und Besuche auf verschiedenen Alpakafarmen in der Umgebung und der Wunsch nach eigenen Alpakas wurde mit jedem Erlebnis größer.

Besonders meine Familie hielt meine konkreter werdenden Pläne anfangs für eine „Schnapsidee“, ab 2020 habe ich mich dann aber intensiver mit den Voraussetzungen zur Haltung von eigenen Tieren auseinandergesetzt.

 



Nach dem Wälzen von Fachbüchern und dem Austausch mit anderen Haltern und Züchtern habe ich mich für einen Sachkundekurs in Theorie und Praxis auf der größten Alpakafarm Deutschlands angemeldet. Der theoretische Teil fand auf Grund von Corona über mehrerer Stunden per Zoom-Call statt, der praktische Teil folgte auf der Farm. Hier wurde mir gezeigt und beigebracht, wie die Tiere gehändelt werden, wozu z.B. das regelmäßige Schneiden der Nägel, die Kontrolle der Zähne oder das richtige Reagieren bei Krankheitserscheinungen gehört. 

Mit bestandener Sachkunde haben wir begonnen uns nach Verkaufstieren umzuschauen, was gar nicht so einfach war – denn geeignete Hobbytiere sind schwer zu finden, schließlich sind Alpakas seit einigen Jahren ein echter Trend.

Da wir auf einem Hof mit ausreichend Platz leben, waren die Grundvoraussetzungen perfekt – wir haben leerstehende Pferdeboxen mit einem direkten Durchbruch zur Weide umgebaut und die Zäune um die Weiden erhöht.  Im März 2021 sind mit Amadeus, Samson und Valentino unsere ersten Alpaka Jungs bei uns eingezogen, einige Monate später folgten Mäxchen und Anton – schließlich kann man nie genug Alpakas haben 😊. Nach einem Besuch der Amtstierärztin vom Veterinäramt habe ich dann auch die §11 Bescheinigung gemäß Tierschutzgesetz erworben. Zum Glück gibt es viele Voraussetzungen zur Haltung, so bedarf es z.B. mindestens 1000 qm Fläche für das erste Tier und idealerweise sollten Alpakas als Herdentier mindestens zu dritt gehalten werden.

Auch wenn die Alpakas vor der jährlichen Schur unglaublich kuschelig aussehen, sind sie es als Fluchttiere gar nicht – wie gemein! So hat es einige Monate gedauert, bis wir mit dem Halftertraining, Führen an der Leine und der körperlichen Pflege (Nägel schneiden, nach Wunden kontrollieren etc.) routiniert wurden. Besonders die erste Schur im Mai 2021 war sehr aufregend – für uns und die Tiere! Aus der Alpakawolle haben wir uns in einer Bettenmanufaktur Ganzjahresbettdecken machen lassen. Alpaka-Wolle besitzt viele positive Eigenschaften: sie ist sehr leicht und durch nur sehr wenig Wollfett besonders gut für Allergiker geeignet. Zudem reguliert die Alpaka-Wolle wunderbar die Temperatur weshalb sowohl Frieren als auch Schwitzen unter den Bettdecken der Vergangenheit angehört.

Am ersten Juni Wochenende fand die diesjährige Schur statt und ich war wieder mindestens genauso aufgeregt wie im letzten Jahr. Der erste Schock über die „nackten“ Tiere war zum Glück schnell verdaut – wichtiger ist das Tierwohl und dass die Alpakas unter dem dicken Vlies keinen Hitzestau erleben müssen. Die Wolle schicken wir nun je nach Qualität in Manufakturen und lassen Bettdecken, Seifen aus dem Wollkeratin sowie Düngepellets fertigen.


Mittlerweile haben wir unser eigenes Logo und sind die „Rippelbäumer Alpakabande“, denn in der Bauernschaft Rippelbaum leben wir. Meinen Alltag in der Wiese und mit den Tieren teile ich in meiner Freizeit auf Instagram (rippelbaeumer.alpakabande) und die Abende und Wochenenden gelten mittlerweile fast immer den Alpakas.

In unserem „Wiesenwohnzimmer“ genieße ich die Ruhe der Tiere und das ein oder andere Pläuschchen mit Besuchern am Zaun. Im kleinen Rahmen bieten wir Veranstaltungen wie Wanderungen, Yoga in der Alpakawiese oder Picknicke an und freuen uns wenn auch die Gäste jeden Alters unsere Begeisterung für die Bande mit uns teilen.

Am kommenden Freitag ziehen zwei weitere unglaublich süße Junghengste bei uns ein. Bei den Namen sind wir uns bisher noch nicht ganz einig, Vorschläge werden daher noch gerne entgegen genommen 😊.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.