Growing together – neue Arbeitskleidung im technotrans Konzern

Als ich vor 1 Jahr in der Abteilung Einkauf eingesetzt war, startete das Projekt „neue Arbeitskleidung“. Dieses durfte ich von der Idee bis zur letztendlichen Umsetzung begeistert begleiten. Unter dem Motto „Growing together“ ist die technotrans Unternehmensgruppe mit der Umstellung des Logos und der Arbeitskleidung noch näher zusammengewachsen. Das neue Outfit ist nun auch standortübergreifend bei allen Tochtergesellschaften wiederzufinden.

Grund für die Umstellung ist, dass die technotrans Gruppe bereits auf vielen neuen Märkten wie zum Beispiel der Laserindustrie und der Medizin- und Scannertechnik unterwegs ist. Somit haben wir auch unsere Arbeitskleidung modernisiert und angepasst, damit auch unser Service und unsere gewerblichen Mitarbeiter in Sachen Mode auf dem neuesten Stand sind. Ein neues Design und neue Farben verleihen der Kleidung einen modernen Charakter.

Nach ersten groben Planungen und Lieferantenanfragen durfte ich mit unserem Fertigungsleiter (Operations Manager) und einer Kollegin aus dem Einkauf zur A+A Messe nach Düsseldorf fahren. Die A+A ist die weltweit größte und wichtigste Fachmesse für alle Bereiche von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Vertreten waren 1.887 Aussteller aus 57 Nationen. Auf der Messe sammelten wir Eindrücke, Ideen und Lieferantenkontakte, um das Projekt besser realisieren zu können. In den nächsten Wochen nach der Messe holten wir Angebote ein und luden die Lieferanten zur Produktvorstellung ein. Während regelmäßigen Zusammenkünften mit dem Marketing, stimmten wir uns über das neue Design und die neuen Farben der Kleidung ab. Anschließend stellten wir Kostenvergleiche an und werteten diese aus. Nachdem wir das passende Outfit gefunden hatten, präsentierten wir sie im Unternehmen und bekamen das „go“ zum neuen Auftritt der gruppenweiten Arbeitskleidung.

Jetzt ist es endlich soweit. Die neue Bekleidung wird nach und nach eingeführt.

Für mich war die Begleitung des Projektes eine wertvolle Erfahrung. Innerhalb des Projektes durfte ich viele Herausforderungen und Aufgaben eigenverantwortlich übernehmen. Neben Lieferantenkontakten und Verhandlungsgesprächen, sammelte ich viele Eindrücke, die ich in meinem weiteren Ausbildungsverlauf anwenden werde.


techno.blogger: Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.