Skifahrt nach Südtirol

Hallo zusammen, wir Sarah Niehaus und Jana Nienberg, sind genauso wie Maikel, neue Mitglieder der techno.blogger.
Ich, Sarah Niehaus, bin 18 Jahre alt und
momentan im 1. Lehrjahr meiner Ausbildung als Industriekauffrau. Ich heiße Jana Nienberg, bin 20 Jahre alt und momentan auch im 1. Lehrjahr meiner dualen Ausbildung als Betriebswirtin. Wir beide durchlaufen verschiedene Abteilungen wie
z.B. den Einkauf, den Vertrieb oder auch das
Lager sowie die Fertigung.

In unserem ersten gemeinsamen Blogbeitrag berichten wir euch von….

Der Skifahrt nach Südtirol

Am Freitag den 17.03.2017 ging es für die technischen Produktdesigner und Fachinformatiker des Berufskollegs Beckum auf Skifahrt in das schöne Ahrntal nach Südtirol, um dort eine Woche lang die Skipisten unsicher zu machen. Für knapp 50 Schüler und 6 Lehrer begann spätnachmittags  die 12 stündige Busfahrt. Trotz langer Fahrt kam hier bereits eine super Stimmung auf. Unsere beiden Azubis Ayleen und Manuel (beide technische Produktdesigner im 1. Lehrjahr) waren auch mit dabei und berichteten uns von ihrer Klassenfahrt.

Nach einer langen Nacht erreichten die Schüler am Samstagmorgen endlich ihre Unterkunft. In einer Höhe von 1500m befand sich ihr Hotel, in dem sie die kommenden Tage untergebracht waren. Nach kurzer Verschnaufpause ging es auch schon zur Skiausleihe, damit alle mit Skiern, Snowboards, Helmen und Stöcken ausgestattet wurden. Die Klassen teilten sich in kleine Gruppen nach ihren Skierfahrungen auf. So bildeten sich 2 Ski-Anfängergruppen, 1 Snowboard-Anfängergruppe und 1 Ski-Fortgeschrittenengruppe.

Am Sonntagmorgen ging es dann endlich hoch auf die Piste. Bei strahlendem Sonnenschein und 25 Grad stand dem Ganzen nun nichts mehr im Wege.  Mit dem Shuttlebus wurden alle ins Skigebiet gebracht. Zusammen mit den Skilehrern startete man im Klausiland- dem Anfängerhügel. Trotz mehrerer Stürze, Muskelkater und blauen Flecken ließ sich niemand entmutigen, so dass die Schüler schon nach dem 3. Tag in kleinen Gruppen die Pisten alleine erkundeten. Auch die schwarzen Pisten und der Funpark mit mehreren Rampen und Hügeln wurden nicht ausgelassen.

Zur Mittagszeit fanden sich dann alle wieder auf der Almhütte ein, um sich bei Kaiserschmarrn oder Schnitzel wieder zu stärken. Bis spätnachmittags wurde dann noch einmal Ski gefahren.

Nach dem gemeinsamen Abendessen im Hotel stand jedem die weitere Abendplanung offen. Egal ob man den Abend beim gemeinsamen Après-Ski  oder während eines gemütlichen Abends im Hotel ausklingen ließ, alle hatten ihren Spaß.

Neben dem täglichen Skifahren auf den Pisten, stand am Mittwoch das Eisstockschießen auf dem Plan. Dabei werden zwei Gruppen gebildet, die abwechselnd versuchen die Eisstöcke möglichst nah an die sogenannte Daube zu werfen.

Am Freitag ging es dann nach einer Woche Spaß und Action wieder zurück in die Heimat, in der dann alle, auch ohne Knochenbrüche und größere Verletzungen, am Samstag ankamen.


techno.blogger: Sarah & Jana N.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.