Mechatroniker/-in für Kältetechnik vs. Mechatroniker/-in

Bestimmt haben sich schon einige beim Wählen ihrer Berufswahl gefragt, wo der Unterschied zwischen einem Mechatroniker für Kältetechnik und einem „normalen“ Mechatroniker liegt.

Mit unserem heutigen Beitrag möchten wir, Christoph Ansmer (Auszubildender Mechatroniker für Kältetechnik) und Julian Becker (Auszubildender Mechatroniker) euch den Unterschied nahebringen.

Grundlegend haben die Berufe viel gemeinsam.

  • Der Mechatroniker lernt sowohl mechanische Inhalte wie z.B. zerspanende Fertigungsverfahren (Drehen, Fräsen etc.) als auch elektronische Inhalte wie z.B. speicherprogrammierbare Steuerungen. Themenbereiche wie Pneumatik und Hydraulik dürfen natürlich auch nicht fehlen. Hier bei technotrans verbringt man als Mechatroniker die meiste Zeit im Sonderbau (Ausbildungswerkstatt).
  • Der Kältemechatroniker hingegen, wie der Name bereits aussagt, ist auf Kältetechnik, aber auch auf Thermodynamik und Klimatechnik spezialisiert. D.h. er erlernt unterschiedlichste Methoden für die Übertragung und Abführung von Wärme. Er erlernt das Hart-/ und Weichlöten von Kupfer, Messing und Edelstahl. Die elektronischen Grundlagen werden einem hierbei natürlich auch nahegelegt, hauptsächlich lernt der Kältemechatroniker aber die Verdrahtungsprogrammierbaren Steuerungen. Hier bei technotrans lernen auch die Mechatroniker für Kältetechnik zusammen mit den Mechatronikern die Speicherprogrammierbare Steuerung.

Beide Ausbildungsberufe haben eine Ausbildungsdauer von 3 1/2 Jahren.

Wir hoffen, dass wir euch den Unterschied der beiden Berufe etwas näher bringen konnten und euch somit bei der Entscheidung eurer Berufswahl etwas weiterhelfen konnten.

Schaut euch auch gerne unsere Videos zu diesen und vielen anderen Berufen bei YouTube an. 🙂


techno.blogger: Christoph & Julian

2 Gedanken zu „Mechatroniker/-in für Kältetechnik vs. Mechatroniker/-in“

  1. Sehr geehrter Herr Ansmer,

    an dieser Stelle möchte ich ein großes Lob aussprechen, und zwar für den sehr gelungenen Artikel! Besonders junge Menschen, die noch unsicher sind über ihre kommende Lebensplanung, dürfen sich erfreuen, denn der Artikel klärt in einer sehr präzisen Art und Weise über den Unterschied eines Mechatroniker für Kältetechnik und eines normalen Mechatroniker.

    Der Artikel hat mir als jahrelanger Berufstätiger die Möglichkeit gegeben, ein bisschen darüber nachzudenken, wie meine Ausbildungszeit so war. Und ich bin mir sicher, dass sich die Probleme, Sorgen und Ängste, die man so als frischer Azubi nicht stark geändert haben. Was wird passieren? Was wird von mir verlangt? Was ist, wenn ich was falsch mache? Ich glaube, dass einige sich diese Fragen stellen. Aber ich kann beruhigen, dass mit Fleiß und Sorgfalt die Ausbildungszeit eine sehr intensive und spannende Zeit wird. Ich habe auch als Mechatroniker meine Ausbildung gemacht und heutzutage nach vielen Jahren mit ich in der Fertigung angekommen. Genauer beschäftige ich mich mit selektivem Laserschmelzen. In Zusammenarbeit mit wjw.de arbeiten wir mit dem Verfahren an der Konstruktion von Ersatzteilen, die nicht mehr in Serie produziert werden. Erst dann wird einem bewusst, wie wichtig Ersatzteile sein können. Einige Ersatzteile bestimmen, ob die ganze Maschine weiter funktioniert oder nicht. Ich mag meinen Beruf!

    Ich wünsche allen Azubis viel Erfolg und bedanke mich im Namen der Leserschaft für den sehr tollen Artikel.

    Mit den freundlichsten Grüßen,
    Malte P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.