Teil 2- Die Stanz-und Umformtechnik

Im ersten Teil unserer Serie haben wir bereits erklärt, dass technotrans seit vielen Jahren in der Druckindustrie tätig ist und hierfür weltweit Kühl- und Filtrationsgeräte fertigt und vertreibt. Um sich breiter aufzustellen, verfolgt technotrans das Ziel auch auf anderen Märkten aktiv zu werden. Diesbezüglich handelt unser zweiter Beitrag der technotrans-Serie von der:

Stanz- und Umformtechnik

Bei der Stanz- und Umformtechnik geht es generell um die nahtlose Umformung von Metall. Täglich kommt man mit metallischen Gegenständen in Berührung. Aber nur selten fragt man sich dabei, wie diese überhaupt entstanden sind. Diese Frage würden wir euch im Folgenden gerne beantworten und euch erklären welche Rolle technotrans dabei spielt.

Beispielsweise begegnen einem im Auto bereits mehrere Metallgegenstände, die umgeformt wurden. Von den Karosserieteilen, über die Felgen, bis zum Untergestell der Autositze entstanden diese einmal aus einem flachen Stück Metall. Und auch in der eigenen Küche sind zum Beispiel das Spülbecken oder auch die Kochtöpfe zunächst umgeformt worden.

Um sich einmal eine Vorstellung zu machen wie dieser Prozess abläuft, gibt es hier ein spannendes Video, welches die Herstellung eines Kochtopfes genauer beschreibt: https://www.youtube.com/watch?v=gvQsfHzCOjY

In diesem Video sieht man zunächst wie das Metall von einem sogenannten Coil (bis zu 15 Tonnen) abgewickelt und zur Presse befördert wird. Es gibt aber auch die Möglichkeit Platinen ( d.h bereits zugeschnittene Blechtafeln) zu verwenden. Im nächsten Schritt wird aus dem Metall ein Kreis gestanzt. Die Stanztechnik funktioniert im Prinzip wie ein großer Locher. Betätigt man einen Locher, drücken von oben zwei kleine Bolzen auf das Papier, bis diese das Papier durchtrennt haben. In der Stanztechnik funktioniert dieses Prinzip ähnlich, nur das der Locher durch große Pressen und das Papier durch Metall ersetzt wird.

Im zweiten Schritt wird mittels des Tiefziehens, der Topf in die gewünschte Form gebracht. Häufig werden die Metallgegenstände in mehreren Schritten und somit auch mit mehreren Verfahren bearbeitet, bis man die endgültige Form erhält. Der Kochtopf ist nur ein Beispiel von sehr vielen Anwendungsmöglichkeiten.

Wer den ersten Beitrag gelesen hat, fragt sich nun sicherlich mit Recht, inwiefern die Metallumformung und technotrans überhaupt zusammen passen? Schließlich haben wir uns doch eigentlich auf die Flüssigkeiten-Technologie spezialisiert.

Bei den oben erklärten Verfahren muss immer ein Schmiermittel zwischen dem Stempel und dem Metallblech aufgetragen werden. Trifft das Werkzeug auf das Metallblech, entsteht Reibung und somit auch Hitze. Das Material könnte dadurch reißen und es kommt zum Werkzeugverschleiß. Aus diesem Grund wird ein Schmiermittel (häufig ein Ölgemisch) zwischen Werkzeug und Metall aufgetragen, um einerseits die Reibung zu verhindern und das Metall zu kühlen und andererseits das Material und die Maschine zu schützen. Und hier kommt nun technotrans ins Spiel.

Generell gibt es mehrere Möglichkeiten das Ölgemisch aufzutragen. Man kann dies per Hand, mit einem Walzenbeöler oder durch Aufsprühen aufbringen. technotrans hat Sprühsysteme entwickelt, die das kontaktlose und druckluftfreie Auftragen des Schmiermittels auf die Metallplatten erleichtern sollen. So ist es möglich, die Menge des Ölauftrags genau zu dosieren. Dies ist wichtig, wenn beispielsweise nicht das gesamte Metallblech benetzt werden soll, sondern nur ein kleiner Teil. Im Bereich der Sprühbeölung bietet technotrans das komplette Programm für die Beölung von Coilbändern, Platinen oder Formteilen an. Unsere Sprühbeölungsgeräte ermöglichen ebenso einen nebelarmen Ölauftrag, wodurch auch der  Gesundheitsschutz der Mitarbeiter an den Pressen verbessert wird.

Seht euch an, wie das System von technotrans arbeitet:

Die Stanz-und Umformtechnik ist nur eine von mehreren neuen Branchen in denen technotrans mittlerweile agiert und sich etabliert hat. Im nächsten Beitrag unserer Serie möchten wir euch gerne genauer erklären, inwiefern technotrans bei dem Fortschritt der E-Mobilität mitwirkt.

Wer noch nicht gesehen hat, was technotrans eigentlich in der Druckindustrie macht: Hier geht es zum 1. Teil unserer Serie: https://blog.technotrans.de/teil-1-druckindustrie


techno.blogger: Jana

Ein Gedanke zu „Teil 2- Die Stanz-und Umformtechnik“

  1. Danke für den interessanten Bericht 🙂

    Es ist immer interessant, sich über solche Themen zu informieren. Generell interessieren mich auch die verschiedenen Prozesse, welche bei der Herstellung verschiedenster Produkte stecken. Das liegt wohl auch daran, sich unsere Firma im Maschinen bzw. Gerätebau – Branche und Teilebeschaffung, wie Gleitlager ( http://www.lhg-gleitkomp.de/ ) etc. befindet. Bei uns geht es eher um die Zusammenstellung von verschiedenen Bauteilen. Da fragt man sich dann schon, wie diese Maschinen am Ende eingesetzt werden und wie das am Ende aussieht. Die Methode des Tiefziehens finde ich recht clever, genau so, wie die Sprühbölung. Letzteres habe ich in der Industrie so noch nicht gesehen. Einzig habe ich etwas Ähnliches bei einer Papierfabrik gesehen, in welcher das Papier auf eine Ähnliche Weise befeuchtet bzw. besprüht wurde. Generell ist die Papierindustrie sehr groß und nicht zu unterschätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.